Schreiben der Vorstandschaft

Liebe Mitglieder,

zunächst einmal hoffen wir, es geht Euch allen soweit gut und Ihr seid gesund!

In vielerlei Hinsicht war das vergangene Jahr für Euch und uns als Fan Club nicht einfach. Dennoch möchten wir Euch in diesem Weihnachtsbrief unsere Grüße und ein paar Neuigkeiten rundum den Fan Club zukommen lassen.

Da wir aufgrund der aktuellen Corona-Maßnahmen unsere für Januar geplante Jahreshauptversammlung auf unbestimmte Zeit verschieben müssen, geben wir an dieser Stelle einen kleinen Rückblick über das vergangene Jahr. 

Nach der Jahreshauptversammlung Anfang des Jahres konnten wir kurz darauf unser jährliches Kesselfleischessen im Stüberl mit hoher Beteiligung abhalten. Auch unser Getränke- und Grillstand beim Faschingsumzug Ende Februar fand abermals großen Anklang. Dies war dann gemeinsam mit dem 120-jährigen Geburtstag des FC Bayern das letzte Highlight, bis die Saison dann im Sommer fortgesetzt wurde. 

Sämtliche Veranstaltungen wie das Schafkopf-, Wattturnier und das allseits beliebte Dartturnier sowie die Saisoneröffnungsfeier und unseren Fan Club-Ausflug, mussten wir aus bekannten Gründen schweren Herzens absagen. Einzig im August konnten wir unser Stüberl für ein paar Wochen öffnen und so wenigstens den Champions League Triumph und das Triple unter Einhaltung der Kontakt- und Hygienebestimmungen verfolgen und feiern. Mehr gibt es über das vergangene Jahr leider nicht zu berichten.

Für einen Ausblick auf 2021 ist es an dieser Stelle leider noch zu früh. Ob und wann wir unsere jährlichen Veranstaltungen abhalten können, liegt nicht unserer Hand. Wir werden Euch aber stets auf dem Laufenden halten, sobald hier etwas anstehen wird. 

Wie einige von Euch vielleicht wissen, feiert unser Fan Club nächstes Jahr sein 30-jähriges Bestehen. Hinsichtlich einer möglichen Jubiläumsfeier laufen die Planungen bereits seit einiger Zeit. Neben einem Kleinfeld-Fußball-Turnier am Nachmittag ist auch ein Jubiläumsabend mit Festzelt und Partyband geplant. Termin hierfür ist Samstag, der 26. Juni 2021. Ob wir unser Jubiläum mit Euch dann auch wirklich feiern können, werden wir sehen. Wir halten Euch auf dem Laufenden und hoffen wir auch hier das Beste!

Wir wünschen Euch und Euren Familien frohe Weihnachten, besinnliche Stunden und einen guten Start ins neue Jahr! 

Bleibt gesund!

Rot-Weiße Grüße
Die Vorstandschaft des FC Bayern Fan Club Au/Hallertau

Fanclub Ausflug nach Bamberg

Um den Wunsch auf der diesjährigen Jahreshauptversammlung eines langjährigen Mitglieds und gleichzeitig ehemaligen Vorsitzenden gerecht zu werden, veranstaltete der Fanclub seit langem mal wieder einen Ausflug. Ziel sollte die Altstadt von Bamberg werden. Als Termin legte man sich auf den 20. Juli fest, somit konnte die nicht enden wollende Sommerpause ebenfalls etwas verkürzt bzw. unterbrochen werden.

Weiterlesen

Europapokal: Ajax Amsterdam – FC Bayern, 12.12.2018

Die Hoffnung stirbt zuletzt! Denn auch der Traum von Amsterdam wurde wahr. Wir sollten uns zwar in einer fremden Stadt befinden, doch waren wir nicht allein. Immerhin fanden mehrere tausend Bayernfans den Weg in die Tulpenmetropole. Acht von besagten tausend waren für den BFC vor Ort, welche sich den Weg nach Holland auf drei verschiedenen Routen bahnten. Weiterlesen

Lechner und Stengel gewinnen Watt-Turnier 2018

Mit einer Beteiligung von 20 Teams war auch das diesjährige Watt-Turnier wieder einmal sehr gut besucht. In spannenden Duellen setzten sich zum Schluss Karl-Heinz Lechner jun. und Peter Stengel als Sieger durch! Dahinter landeten auf dem zweiten Rang das Duo Ebensperger/Ebensperger, dicht gefolgt von Andreas Pisch und Andrea Ernstorfer auf Platz drei. Die begehrte Goaßmaß für den vorletzten Platz erhielt in diesem Jahr das Duo Schweiger/Knöferl.

Wir bedanken uns bei den Sponsoren für die vielen tollen Sachpreise und freuen uns bereits auf das nächste Watt-Turnier des BFC Au/Hallertau! -Vamos/AG-

Veröffentlicht unter Verein

Europapokal: AEK Athen – FC Bayern, 23.10.2018

Griechischer Wein ist so wie das Blut der Erde. Komm, schenk dir ein..

Auf besagten Wein und ein abermals stimmungstechnisches und kulturelles Highlight durften wir uns wieder freuen.

Unseren Drei-Tages-Trip starteten wir am Montag von Nürnberg aus. In Griechenland angekommen chauffierte uns die Metro direkt zum Syntagma-Platz.

Weiter ging‘s per pedes zur Akropolis, wo bereits der „Woifbert“ auf uns wartete. An der sehenswerten Markthalle vorbei, ging‘s erstmal zum Hotel und weiter in eine urige Taverne. Gemunkelt wurde, dass man diese Tavernen inklusive ihrer Hausweine noch öfter aufsuchte. Da es bereits später Nachmittag war, orderten wir eines der unzähligen Taxi‘s, welches uns zum Peristeri-Stadion brachte. Hier gönnte man sich noch den Super-League-Kick: Atromitos Athen gegen Asteras Tripolis (3:2 vor ca. 3000 Zuschauern). Der einzige Haken hierbei war, dass die anwesenden Polizisten kurzerhand den Bier-Ausschank aufgrund der trinkfreudigen Bajuwaren stoppten. Welch ein Pech! Bei der anschließenden mitternächtlichen Tavernen-Tour rund um den Monastiraki-Platz wurde versäumtes relativ schnell wieder aufgeholt.

Am Tag darauf fiel das Frühstück aus. Gegen Mittag ging‘s dann zum Hafen. Dort speiste die Reisegruppe dann auch gleich. Gestärkt statteten wir nun der Heimspielstätte des am Hafen ortsansässigen Olympiakos FC einen kurzen Besuch ab, bevor es wieder in die Stadt und dann mit den Shuttlebussen vom altehrwürdigen Panathinaiko-Stadion per Polizei-Eskorte zum Olympia Stadion ging. Entgegen der Hysterie, welche ein weiteres mal durch die Gazetten im Vorhinein publiziert wurde, verlief alles total entspannt. Ebenso die Vermischung der beiden Fanlager auf dem Parkplatz vor dem Stadion stellte keinerlei Probleme dar. So soll‘s auch sein im Europapokal!

Bei Fritz-Walter-Wetter und dem ein oder anderen Alpha verstrich die Zeit bis zum Anpfiff recht flott, sodass man dann die locker-lässigen Kontrollen hinter sich brachte und endlich das sehenswerte aber weitläufige Rund zum ersten mal in Augenschein nehmen durfte. Hierbei deutete sich bereits an, dass die Schüssel heute recht voll werden würde. Dies wiederum ließ die Stimmung zu beging des Spiels dann doch recht imposant wirken. Ganz abgesehen von den beiden Feuerwerk-Einlagen. Ich zitiere unseren bärtigen Osterwaaler: „In Griechenland is Pyrotechnik offensichtlich ein nachwachsender Rohstoff“. Aber auch der bayerische Anhang konnte sich nach den beiden Toren bemerkbar machen im Stadion, was ja die Griechen nicht so gewöhnt sind und gleich mal ein nettes Pfeifkonzert nach sich zog. Die Stimmung war heute im Vergleich zum Treiben auf dem grünen Teppich definitiv dem Europapokal würdig! Ein glanzloser Pflichtsieg war‘s halt. Aber egal, dieser wurde trotzdem im Anschluss der Blocksperre in den Vergnügungsstraßen Athen‘s gebührend begossen.

Am letzten Tag ging‘s schließlich noch zum Studenten-Tarif („0“ statt „20“ Euronen) die steilen Stufen zur Akropolis hinauf. Pflichtprogramm erfüllt. Es folgte noch ein letzter Tavernen-Besuch. Anschließend gings mit der Metro zum Flughafen. Von dort nach Nürnberg und mit dem Auto wieder heim in die Hallertau.

PS: Ελληνικό κρασί, έλα πάλι…