Europapokal: Besiktas Istanbul – FC Bayern

Das Losglück blieb uns auch im Achtelfinale des Europapokals treu und somit durfte man sich auf einen Ausflug nach Istanbul freuen.
Offensichtlich war die Entfernung und politische Lage in der Türkei Abschreckung genug für viele Bajuwaren, sodass sich nur zwei BFC’ler in die Metropole am Bosporus verirrten. Des Weiteren komplettierte eine Dame und noch zwei wahnsinnige Bayernfans unsere Reisegruppe.
Mit der Ukraine-International-Airline (0,5er Dosenbier für 3€) ging es über Kiew schließlich zu besagtem Zielort. Dort angekommen, brachte man die sehr spartanische Ausstattung, welche man bei sich trug, ins Hotel. Nach kurzer Besichtigung des Arpartements wurde umgehend das nächste UBER geordert. Dieser brachte uns zum zentral gelegenen Taksim-Platz. Nun ging es zu Fuß durch die sehr belebte Fußgängerzone (nach Mitternacht) und die angrenzenden Gassen Konstantinopel’s auf der Suche nach einer Stärkung, waren die Flüge doch recht anstrengend (0,5er Dosenbier etc..). Nach dem Mitternachtssnack ging es in einer türkischen Karaokebar weiter. Die Tatsache dass wir einen Geburtstag zu feiern hatten und die Kombination aus Raki, Efes Pilsner und dem orientalischem Rock-Pop ließ die Zeit wie im Flug vergehen, wodurch wir erst in den frühen Morgenstunden wieder in unsere Unterkunft stolperten.
Am Spieltag fuhr man für läppische “3″ Lira mit dem Linienbus vom Hotel zum Gezi-Park (Treffpunkt Bayernfans). Während der Busfahrt, welche sich durch das Verkehrs-Chaos sehr zog, festigte sich der Entschluss die verbleibende Zeit bis zum Abmarsch der Bayernfans wieder dem Efes Pilsner und einem Dönerteller zu widmen. Gesagt getan.
Dann ging es auch schon los. Das Europapokalfieber stieg, denn schließlich waren es nur noch wenige Stunden bis zum Anpfiff. Schwer bewacht von Tayyip’s „boy‘s in black“ marschierten alle Bayernfans geschlossen zum Stadion. Vom Gästeeingang bot sich einem über das Stadiondach hinweg ein einzigartiger Blick auf die andere Seite des Bosporus. Allein dieser Anblick war die Reise wert!
Exakt eine Stunde vor Spielbeginn betraten wir den Gästekäfig und begutachteten erstmals das noch leere Schmuckkästchen Namens „Vodafone Park“. Die obligatorische Gänsehaut beim Champions-League-Intro sollte heute nicht vergehen. Was die Anhänger der „Schwarzen Adler“ da sprichwörtlich auf den Rängen zelebrierten wird einem noch sehr lange im Gedächtnis bleiben und sucht in Europa vermutlich seines gleichen!
Sportlich war‘s wieder einmal ein souveräner Bayern-Sieg, wobei der Fokus nach dem mehr als deutlichem Hinspiel heute auch nicht auf das Spiel selbst gerichtet war, sondern auf das Erlebnis Europapokal mit allem was dazu gehört.
Dieses Erlebnis neigte sich nach einer recht langen Blocksperre bereits wieder dem Ende entgegen. Bevor es zum Istanbul-Atatürk-Airport zurück ging, ließ man das Abenteuer ausklingen wie man es begonnen hatte. Und zwar mit Bier, Raki und „mixed-grilled-plate“.
Auf dem Rückflug über den Final-Spielort wurde der fehlende Schlaf nachgeholt. Am Donnerstag 11 Uhr Ortszeit landeten wir leicht gerädert wieder in Muc. Zwei Unverbesserliche verschlug es noch in die Arbeit, für den Rest ging es wieder heim.

PS: baby don‘t hurt me, don‘t hurt me, no more…

-> Bilder vom Trip!